SEM 2015

Pflichterfüllung

Resize of IMG_9322

Die Landesmeisterschaft in Sachsen ist erfahrungsgemäß keine große Veranstaltung. Diese Jahr fand sie am 28. März in Zwickau statt. Eine knappe Stunde Fahrt nur und es ging auch ziemlich pünktlich los. Zwei tadellose Matten fürs Fighting und zwei weitere für Ne Waza, ausreichend Kampfrichter und auch die Technik spielte nach leichten Anlaufproblemen mit. Einziger Wermutstropfen, es gab nicht genug Gegner. Einige haben wir kurzerhand aufgelastet bzw. in höhere Altersklassen verschoben. Einzig Jana und Vivienne hätten bestenfalls gegeneinander antreten können.  Das können sie zuhause auch. Linus bekam immerhin noch einen Freundschaftskampf, den er in Hin- und Rückrunde 14:0 für sich entschied.

Unsere Großen standen gleich zu Anfang auf der Matte, Tilman bei den Senioren -85 und Leo -77. Beide hatten jeweils zwei Kämpfe zu bestreiten, die sie in jeder Phase beherrschten. Max wurde, nach langer Verletzungspause, in die nächst höhere Gewichtsklasse gepackt und dort keinerlei Probleme. Mario hatte als einziger eine gut besetzte Klasse. Er konnte ebenfalls souverän alle Kämpfe für sich entscheiden. Emily und Valentine kämpften die Platzierungen mit Antje Kamenz aus Zittau aus. Alle Kämpfe waren spannend. Am Ende konnte Valentine vor Emily aufs Treppchen steigen.

Resize of IMG_9351

Seine erste SEM bestritt Christoph, wie auch schon seine Geschwister mit gutem Kampfgeist ausgestattet. Da es in der U10 keine Fighter gab, wurde er im Ne Waza gesetzt. Mangelnde Regelkenntnis wurde durch intensives Coaching ersetzt. Leo fragte Darja, die den Kampf leitete, wofür es Punkte gebe und sagte Christoph, was zu tun sei. Christoph tat, gewann alle vier Kämpfe und wurde ebenfalls sächsischer Meister.

Für mich ein sehr entspannter Wettkampftag. Ich konnte meine Kämpfer coachen, die anderen Kämpfer sichten, ein wenig mehr Erfahrung als Kampfrichter sammeln und war am späten Nachmittag wieder zuhause. Schön wars.

PdP 2015

Resize of IMG_9233

Wiegen am Vorabend zuhause. Tilman erst in Unterhosen im Limit sonst alles im grünen Bereich. Nur 15 Minuten Anfahrt. So entspannt kann ein hochklassiger Wettkampf also sein. Wettkampfbeginn war pünktlich um neun. Warten mussten wir trotzdem, denn die wenigen Klassen, in denen wir überhaupt präsent waren kamen spät. Acht Starter sind nicht gerade die Welt aber die haben geliefert.

Mario machte den Auftakt. Einen Kampf verschlafen, einen knapp verloren. Der letzte Kampf lief aber das reichte leider nicht mehr für eine Medaille. Linus hat im Anschluss seine Kämpfe souverän gewonnen. Erste Goldmedaille des Tages. Johanna hatte leider nur eine Gegnerin, die sie in Hin- und Rückkampf problemlos beherrschte. Nummer zwei. Vivienne hat sich im letzten Jahr hervorragend entwickelt und konnte alle Kämpfe sicher für sich entscheiden. Im Part I kommt das lange Bein gut durch, in der Zwei und Drei ist sie wendig und operiert überlegt. Keine leichte Klasse aber die dritte Goldmedaille war unser. Emi und Valentine traten in der gleichen Klasse an, also gab es nur die Chance auf einmal Gold. Verwandelt hat sie Emi, die ihre Kämpfe klar dominiert hat, wenngleich der Wurfbereich noch Training erfordert. Valentine hat keinen guten Start erwischt konnte sich aber gegen Ende steigern und hat ihren letzten Kampf in einer spektakulären Aufholjagd gewonnen. Jana gewann zwei von drei Kämpfen, konnte sich nur gegen Janine Herting dieses Mal nicht durchsetzen und wurde Zweite. Tilman hatte zwei Gegner, die ihn nicht wirklich forderten. Beide Kämpfe konnte er gewohnt souverän vorzeitig für sich entscheiden.

Mit fünf ersten Plätzen lagen wir damit in der Mannschaftswertung auf Platz drei und mussten nur den wesentlich größeren Teams aus Schönebeck und Bernau den Vortritt lassen. Mit acht Startern eine achtbare Leistung.