Sächsische Meisterschaft in Groitzsch

Letzten Samstag, den 31.3.2012, war es mal wieder soweit. Der SV Groitzsch war Gastgeber der sächsischen Einzelmeisterschaft im Ju Jutsu. Da die Sportsfreunde in Brandenburg ihre Meisterschaft kurzfristig abgesagt hatten, hatten wir kein Problem, genug Kampfrichter zu verpflichten und so lief der Wettkampf auf zwei Matten bei ca 80 Teilnehmern trotz gelegentlicher Computerprobleme zügig durch.

Aus unserer Sicht war es eine rundum gelungene und erfolgreiche Veranstaltung. Von unseren 20 Startern landeten 19 auf dem Treppchen, davon 11 sächsiche Meister (ohne Duo) und 7 Vizemeister (mit Bodenkampf). Zugegeben, in einigen Klassen war die teilnahme gering und der Erfolg somit garantiert. Aber das soll unsere Freude nicht schmälern. Es wurden im Vorfeld noch Kämpfe arrangiert, so dass eigentlich niemand kampflos blieb und es waren durchaus packende Kämpfe zu beobachten.

Sicher verdienen alle Kämpfer Anerkennung für ihre Courage und ihre Leistungen, erwähnen möchte ich hier nur einige.

Zunächst einmal unseren Linus, der nichts anbrennen liess und sicher ein Kandidat für einen Sonderpreis gewesen wäre, hätte der Verband einen ausgelobt. Er gewann durchgängig vorzeitig und es war ein Vergnügen dabei zuzuschauen.

Leo hatte im Schwergewicht der U15 leider nur einen Gegner. Nachdem bereits der erste Kampf nach 28 Sekunden beendet war, schien im Rückkampf ein Rekord möglich. Bereits nach vier Sekunden waren die ersten beiden Ippons da und hätte die versuchte Würge gezogen, so wäre der Kampf in weniger als 10 Sekunden vorbei gewesen. Dieser Rekord steht also noch aus.

Tilman wurde kurzerhand in die U21 gesteckt und war auch in dieser Altersklasse klar Chef im Ring. Besonders in seinem zweiten Kampf, der ebenfalls vorzeitig beendet wurde, gelang eine besonders spektakuläre Wurfaktion.

Vivienne wurde gleich doppelt „aufgelastet“ und so trat sie nicht nur in der U15 sondern auch noch eine Gewichtsklasse zu hoch an. Dennoch wurde sie zweite hinter Jana. Respekt!

Und dann war da noch das Duo. Da hatten unsere Schwergewichte auf geringe Teilnahme spekuliert und mit viel Chuzpe und wenig Vorbereitung kurzfristig gemeldet. Das Kalkül ging auf und hätten die beiden den Angriffskatalog wirklich auswendig gelernt, so wäre die Show sogar recht ordentlich geraten. Denn technisch war das, was die beiden zeigten streckenweise sehr attraktiv. So sind die beiden in diesem Jahr also auch noch sächsische Meister im Duo. Dranbleiben Jungs.

Erfreulich auch, dass mit Vincent (Silbermedaille U8) und Mario zwei sehr junge Kämpfer ihr Debut gaben. Auch die beiden hatten wenig Vorbereitung und viel Mut.

Alles in allem also ein Heimspiel, dass viel Freude machte.